ÜBER MICH

«Die vorbildlichen Charaktereigenschaften, die mein Vater besitzt, und die ich bewundere, sind rationales und differenziertes Denken, ambitionierte Lebenshaltung und Integrität.»

Aussage von Julian Michel

Privat

Geboren am: 20. März 1963 in Thal/SG
Bürger von: Zug und Netstal/GL
Verheiratet mit: Christina Michel-Wüest, Sekundarlehrerin
Vater von: Julian, Leandra, Fabia und Marius
Wohnort: Widenstrasse 12, 6317 Oberwil
Berufsausbildung: Dr.iur. Rechtsanwalt/Notar, Mediator (Wirtschaft und Verwaltung)
Berufstätigkeit: bis 2018 Regierungsrat (Vorsteher der Volkswirtschaftsdirektion des Kantons Zug)

 

CV – PDF zum Download

2001 – 2002
Ausbildung zum Mediator in Wirtschaft und Verwaltung (Nachdiplomkurs Fachhochschule Aarau)
1998
Promotion zum Dr.iur. (magna cum laude) mit der Dissertation «Beamtenstatus im Wandel – vom Amtsdauersystem zum öffentlichrechtlichen Gesamtarbeitsvertrag»
1991 – 1992
Sprach- und Reiseaufenthalt Lateinamerika
1991
Erwerb des Rechtsanwaltspatents sowie Zulassung als Urkundsperson des Kantons Zug
1988 – 1990
Praktika in einem Anwaltsbüro in Kreuzlingen TG sowie am Kantonsgericht, beim Untersuchungsrichteramt und Polizeirichteramt des Kantons Zug
1982 – 1988
Studium der Rechtswissenschaft (Universitäten Zürich und Lausanne) mit Lizentiatsabschluss
1976 – 1982
Kantonsschule Zug, Matura Typus B
1970 – 1976
Primarschule Stadt Zug
Sprachen
Französisch und Englisch fliessend, Spanisch und Italienisch gute Kenntnisse
ab 2019
Moderation und Mediation
Mehr erfahren
2003-2018
Mitglied des Zuger Regierungsrates: Vorsteher der Bildungsdirektion (2003-2006), Vorsteher der Volkswirtschaftsdirektion (2007-2018)
2007-2018
Mitglied des Bankrates der Zuger Kantonalbank
2001 – 2002
Nebenamtlicher Schlichter an der Schlichtungsstelle für arbeitsrechtliche Streitigkeiten des Kantons Zug
1995 – 2002
Anwaltstätigkeit bei Schweiger Advokatur/Notariat, Zug (seit 1998 als Partner)
1993 -1994
Juristischer Mitarbeiter der Finanzdirektion des Kantons Zug
2003-2018
Mitglied im Zuger Regierungsrat (Vorsteher der Bildungsdirektion, Vorsteher der Volkswirtschaftsdirektion)
1995-2002
Mitglied im Zuger Kantonsrat
1989-1995
Mitglied der Vorstände FDP der Stadt und des Kantons Zug
1999-1991
Präsident der Jungliberalen des Kantons Zug
2019
Präsident des Kammerorchesters sinfonietta zug (ab Herbst)
1999-2003
Mitglied des Verwaltungsrates der Schulen St. Michael AG, Zug
1999-2003
Präsident der Stiftung der Freunde Kunsthaus Zug
1994-2000
Vorstandsmitglied und Präsident des Vereins AIDS-Hilfe Zug
1984-1990
Gründer und Präsident des Jugendkammerorchesters camerata zug
1981-1983
Vorstandsmitglied und Obmann der Kadettenmusik der Stadt Zug (1981-1983)

“I fully endorse and support Matthias Michel for his future vision of Switzerland, for creating human and social values, for liberating the economy, making it more dynamic, for leading edge thinking. Matthias did a wonderful job for the Canton of Zug where I live. Thanks to leaders like him, we have a healthy economy, fiscal stability, public health & safety and a family friendly place to live.”

Carlo Mobayed, Zug, President and CEO Rise Group

«Matthias Michel hat seine Arbeit im Bankrat über die gesamte Amtsdauer mit viel Engagement und Umsichtigkeit im Sinne dieses Zwecks geleistet. Und er hat bei Themen, bei denen es im Bankrat unterschiedliche Auffassungen gab, oder die Bank und der Kanton unterschiedliche Interessen hatten, mit seiner ausgewogenen und sachlichen Art lösungsorientierte Wege aufgezeigt. Dank dieser Lösungsorientiertheit, seinem Weitblick, seiner Kollegialität und seiner Fairness genoss Matthias Michel im Bankrat eine sehr hohe Akzeptanz.»

Bruno Bonati, Präsident des Bankrates der Zuger Kantonalbank, anlässlich der GV der ZKB vom 4. Mai 2019 zur Verabschiedung von Matthias Michel aus dem Bankrat.

«Ich hoffe sehr, dass Matthias Michel mein Nachfolger im Stöckli wird. Ich kenne ihn von der gemeinsamen Zeit im Zuger Regierungsrat – er bringt auch für das Amt des Ständerates die idealen Voraussetzungen mit.»

Joachim Eder, Ständerat

Unterstützen

Ich lade Sie ein, meinem Komitee beizutreten.

Beitreten